Grenzwanderung am Tag der Deutschen Einheit

Dieses Jahr führte die Grenzwanderung des Rotary Clubs Meiningen von bayerischer Seite Richtung Frankenheim in Thüringen. Präsident Holger Riemschneider begrüßte am Parkplatz Schwarzes Moor bei Fladungen gesamt 93 Teilnehmer aus Ost und West. Mit einer Anzahl von 30 Personen war auch der Gründungsclub des RC Meiningen aus Hanau-Maintal anwesend. Dessen Mitglieder waren mit Freunden aus dem Partnerclub aus der Nähe von Dijon aus Frankreich angereist, um mit den Meiningern den Tag der Wiedervereinigung zu begehen. Weitere Gäste kamen aus dem weiter entfernten Detmold, dem Partnerclub des RC Meiningen. Des Weiteren konnten Gäste aus Ilmenau, Suhl, Bad Salzungen, Bad Kissingen und Schweinfurt begrüßt werden.

Traditionell wurden alle Teilnehmer mit einem Frühstück am Treffpunkt begrüßt, bevor die gemeinsame Wanderung begann. Unter fachkundiger Führung des ehemaligen Schulleiters des Martin-Pollich-Gymnasiums Mellrichstadt und Mitglied des RC Meiningen Friedrich Steigerwald wurden die Teilnehmer über Grenzverlauf, Todeszone aber auch Anekdoten aus der Zeit der Trennung Deutschlands informiert.

Nach Abschluss der Wanderung trafen sich dann alle Teilnehmer zum gemeinsamen Mittagessen. Präsident Holger Riemschneider dankte allen für ihr Kommen aber besonders allen Helfern, die das Ereignis erst wieder ermöglicht haben. Mit der jährlichen Grenzwanderung, die auch bereits zu vielen persönlichen Freundschaften geführt hat, leben die Rotarier die deutsche Wiedervereinigung und feiern gemeinsam die Bedeutung dieses Tages.