Ein Baum für den forstbotanischen Garten

Am 02.05.22 fanden sich Mitglieder des RC Schmalkalden und RC Meiningen gemeinsam mit Bürgermeister Kästner von Wasungen im Forstbotanischen Garten ein, um einen weiteren Baum zu pflanzen.

Diese Jahr fiel die Wahl auf einen Hartriegel, der ehemals aus Nord-Ost Amerika seinen Weg nach Europa fand und zu den Ziergehölzen zählt. Bürgermeister Kästner dankte den Rotaryclubs für Ihre Initative und dann nahmen die Mitglieder die Spaten in die Hand, um die Pflanze ihrem Bestimmungsort zu übergeben.

Nach der Arbeit durften wir im geselligen Beisammensein mit Bratwürsten der Metzgerei Günkel und Getränken der Brauerei Streck den Abend ausklingen lassen.

Präsident Riemschneider bedankte sich bei Bürgermeister Kästner für die Gastfreundschaft und übergab in diesem Zusammenhang ein "Biertragerl" unseres Freundes Axel Kochinki von der Streck-Bräu. Sicher werden wir auch nächstes Jahr den Forstbotansichen Garten wieder mit einem Baum erweitern.

Wieder eine Spende für den forstbotanischen Garten in Wasungen

Auch in 2020 fand sich der Rotary Club gemeinsam mit dem RC Schmalkalden bereit, dem forstbotanischen Garten in Wasungen bei der Erweiterung seines Gartens zu helfen. Freundin Löffler vom RC Meiningen gab den Anstoss für die Spende und konnte auch den Club Schmalkalden dafür gewinnen.

Herr Kästner, Bürgermeister der Stadt Wasungen und Vorsitzender des Fördervereins des forstbotanischen Gartens, suchte sich deshalb einen besonderen Baum aus, den unser Frd. Heymann vom Meininger Gartenland besorgte.

Zur Baumpflanzung fanden sich dann Mitglieder des RC Meiningen und Schmalkalden in Wasungen ein, um die Pflanzung vorzunehmen.

Herr Kästner konnte berichten, dass es dem forstbotanischen Garten erst kürzlich möglich war, ein angrenzendes Grundstück zu erwerben, auf dem im Anschluss an die nordamerikanischen nun auch die südamerikanischen Pflanzen gedeihen sollen.

Und so entschied man sich für eine Araucaria, die eigentlich in den südamerikanischen Anden heimisch ist und nun im forstbotanischen Garten wachsen soll. Die Pflanze kann 30 m hoch werden und wird in ihrem Ursprungsland auch als Nutzpflanze zur Holzgewinnung genutzt.

Stachlig wie sie ist, empfiehlt es sich nicht, einfach in die Äste zu greifen, teilte uns Herr Kästner mit.

 

Und dann war es soweit. Der Präsident Jürgen Hilpert vom RC Meiningen gemeinsam mit Frd. Löffler und Präsident Steffen Weisheit mit Frd. Reum aus Schmalkalden übernahmen die Spaten, um den Baum seinem Bestimmungsort zu übergeben.

Lt. Herrn Kästner ist auch die thüringische Erde gut für den Baum geeignet, so dass mit Hilfe der umstehenden Teilnehmer und deren Zurufen der Baum entsprechend eingepflanzt werden konnte.

Und natürlich wurde die Baumpflanzung auch würdig mit Bier unseres Freundes Kochinki aus Ostheim und tollen thüringischen Bratwürsten und Bräteln gefeiert.

Alle sind sich einig, dass diese Unterstützung auch nachhaltig in den nächsten Jahren erfolgen soll und wir wünschen uns nun, dass der Baum auch gut anwachsen wird.

Bäume für den Forstbotanischen Garten in Wasungen

2018 im Mai besuchte der Rotary Club Meiningen den Forstbotanischen Garten in Wasungen. Unter Führung des Bürgermeisters Herrn Kästner wurde den Teilnehmern die Bedeutung dieses Kleinods in Thüringen vermittelt und neben den vielen Rhododendronarten auch Gehölze aus Asien, Nordamerika und Europa vorgestellt.

An diesem Tage entstand die Idee, den Forstbotanischen Garten mit einem "rotarischen Baum" zu erweitern. Der Gedanke fand auch den Weg zu den Nachbarclubs und so wurde Herrn Kästner die Zusage für drei neue Bäume jeweils von einem Rotary Club gegeben.

Am 16.04. war es dann soweit. Vertreter aus Bad Kissingen, Schmalkalden und Meiningen trafen sich in Wasungen, um gemeinsam symbolisch eine Nobilistanne zu pflanzen - die beiden anderen Gehölze waren schon im Herbst eingesetzt worden.  

Die Präsidenten nahmen dann die Spaten zur Hand, um den neuen Baum in die vorbereitete Erde zu bringen.

Unser Präsident kam zu Wort und unterstreicht seine Ausführungen mit einem Spruch aus einem niedersächsischen Forsthaus, in dem der Nutzen des Waldes für die Menschheit zum Ausdruck kommt.

Dann durften alle Anwesenden bei Bratwürsten und Getränken die Aktion beschließen. Dank geht an die Stadt Wasungen für die Verpflegung und die Brauerei Streck für die Getränke.