Lebensschule Rehoboth

Der Verein „Lebensschule Rehoboth-Namibia e.V. unter der Leitung von Frau Dr. Alexandra Groh hat es sich zur Aufgabe gemacht, behinderten und benachteiligten Kindern in Namibia zu helfen.
Seit 2015 reist Frau Dr. Groh mehrmals jährlich nach Rehoboth, einer Kleinstadt in Namibia zwischen der Kalahari- und Namib-Wüste, um dort mit ihrem lokalen Team in der „Lebensschule“ Kindern mit Behinderung und Traumatisierung ein paar sorgenfreie und glückliche Stunden am Tag zu ermöglichen. Neben der hygienischen und therapeutischen Versorgung erhalten die Kinder Schulunterricht und ein Minimum an Nahrung. Das wichtigste ist jedoch die grenzenlose und bedingungslose Liebe, die sie in der Lebensschule erfahren und kennen lernen dürfen.

Diese Schule betreut 30 Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen und Traumata und
versucht diese auf das Leben vorzubereiten. Schreiben und Lesen, Essen und Freizeitgestaltung ist das Ziel der „Lebensschule“ für die Ärmsten der Armen, die in Afrika aufgrund ihrer Behinderung keine Unterstützung erhalten.

Um die bestehenden Aufgaben zu erfüllen, ist die Lebensschule Rehoboth auf finanzielle Unterstützung angewiesen.
Aus diesem Grund wurde 2017 der Verein „Lebensschule Rehoboth-Namibia e.V.“ gegründet, um wirksam um Spenden werben zu können.

Unser Freund Karl-Heinz Möckel hat gemeinsam mit seiner Frau die Schule in Rehoboth besucht, um sich vor Ort selbst einen Eindruck zu verschaffen. Im nächstgelegenen Supermarkt erwarben die beiden Grundnahrungsmittel und Kleidungsstücke, um die bestehende Not zu lindern und den Kindern eine Freude zu machen.

Nach Vorstellung des Projektes bei uns im Club, haben wir uns entschlossen, die Lebensschule ebenfalls zu fördern. Monatliche Kosten für die Betreuer werden nunmehr mit einem Einmalbetrag von 1.200,00 € unterstützt und sollen auch in den Folgejahren übernommen werden.

Durch die Betreuung des Projektes durch Frau Dr. Groh sind wir uns sicher, dass Spendengelder direkt und ohne Abschläge bei den Bedürftigen auch ankommen.

 

Ladakhpartners-Partnership Local Doctors e.V.

Am 17.06.2019 besuchte uns der Wasunger Zahnarzt Maik Wieczorrek in unserem Clublokal. Der RC Meiningen wird seit vielen Jahren in unregelmäßigen Abständen über die Arbeit im Himalaya informiert. Herr Wieczorrek berichtete über seinen Verein, Entstehung und seine Ziele. Der Verein unterstützt die Amchis - tibetische Naturheiler, die im Himalaya für die gesundheitliche Versorgung zuständig sind. Gesundheitliche Probleme werden mit überlieferten Heilmethoden behandelt. Doch Zahnprobleme lassen sich mit traditoneller Medizin nicht behandeln - dagegen ist kein Kraut gewachsen. Deshalb reist er in regelmäßigen Abständen in die indische Region Ladakh, um dort die Amchis in der Zahnbehandlung zu unterstützen. Wichtig ist ihm, dass die Menschen seine Hilfe als Hilfe zur Selbsthilfe begreifen. Immer wieder werden einfache medizinische Geräte benötigt, für deren Anschaffung wir Herrn Wieczorrek eine Spende in Höhe von 500,00 € übergeben durften

Angels Home for Children - Marawila, Sri Lanka

Die Meiningerin Julia Fischer ist seit vielen Jahren im Angels Home für Children engagiert und kümmert sich vor Ort gemeinsam mit den anderen Helfern um die Kinder des Waisenhauses. Bereits in 2013 trat Frau Fischer an den Rotary Club Meiningen mit der Bitte um finanzielle Unterstützung heran.

Anfangs vernachlässigt griff der Club das Thema in 2015 erneut auf und mit dem Ziel der Förderung einer konkreten Maßnahme erfuhren wir von der Notwendigkeit eines neuen Fahrzeuges, das den Heimleitern die Möglichkeit für Besorgungen, Arztbesuche u.ä. geben soll. Insbesondere aufgrund Alters des vorhandenen Tuktuks trat Frau Fischer mit der Frage der Finanzierung eines solchen Fahrzeuges an uns heran

Im Vorstand wurde grundsätzlich die Förderung beschlossen und unser Frd. Bergner, zuständig für das Gemeinwesen und internationale Fördermöglichkeiten, setzte sich unverzüglich mit der Distriktverantwortlichen in Verbindung. Innerhalb kürzester Zeit wurden unsere Anträge vorbereitet und bereits 4 Wochen später konnten wir Frau Fischer grünes Licht für den Kauf des Fortbewegungsmittels geben.

Insgesamt wurde die Maßnahme mit 50% seitens des Distrikts im Rahmen eines Distrikt Grants gefördert und im Januar erhielten wir aus Sri Lanka die Nachricht, dass die Anschaffung erfolgt sei. Wir hoffen, dass unser Beitrag zur Besserung der Versorgung und Hilfe der bedürftigen Kinder beiträgt.

Das Dry Lands Project e.V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die im Januar 2005 von dem Deutschen Frank Lieneke ins Leben gerufen wurde und ihren Hauptsitz in Lengerich (Raum Tecklenburg) hat.

Aus einer anfänglichen Tsunami-Sofortmaßnahme formte Frank Lieneke eine langfristige Entwicklungshilfe für elternlose und vernachlässigte Kinder in Sri Lanka. Mit dem sogenannten Angels Home for Children, einem Kinderheim für Mädchen in Marawila, ca. 60 km nördlich der Hauptstadt Colombo, wurde im Jahr 2006 eine erste soziale Einrichtung eröffnet, die bis heute das Hauptprojekt der Initiative darstellt. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem örtlichen Amt für Kinderfürsorge werden Mädchen an das Angels Home for Children vermittelt, wo sie ihre teilweise traumatischen Erlebnisse aus der Vergangenheit verarbeiten und ihre Kindheit wieder genießen können. Durch vielfältige Bildungs- und Freizeitangebote erhalten sie die Chance auf eine sichere Zukunft mit beruflichen Perspektiven.

Hilfe für Nepal

Das fürchterliche Erdbeben in Nepal 2015 hat weite Teile des Landes verwüstet und die Menschen befinden sich in unwürdigen und lebensbedrohlichen Situationen.

Aus diesem Grund hat der Vorsitzende des Vereins Ladakhpartner-Partnership Local Doctors e.V., Herr Maik Wieczorrek, einen Spendenaufruf gestartet, um den Menschen in der Region direkte Hilfe leisten zu können. Herr Wieczorek ist seit Jahren in der Himalaya Region als Zahnarzt tätig und kommt alljährlich dorthin, um die arme Bevölkerung, abgeschieden in den unzugänglichen Regionen, zahnärztlich zu betreuen und zu versorgen.

Durch seine langjährige Arbeit hat er zwischenzeitlich gute, persönliche Kontakte in die Region und damit auch die Möglichkeit, direkte Hilfe zu leisten.

Mit den eingesammelten Spenden soll deshalb ein Waisenhaus in Swaragaon im Gorkha-Distrikt wieder aufgebaut werden. Es bietet Platz für 30 Kinder, die dort unter anderem Lesen und Schreiben lernen. Insgesamt sind bereits 13.000,00 € auf das Spendenkonto des Vereins eingegangen.

Auch unser Club hat sich entschlossen, den Menschen in Nepal zu helfen und so freute sich unser Vize- und Incoming Präsident Oliver Sperling gemeinsam mit unserer Freundin Löffler Herrn Wieczorek am 23.06.2015 einen Scheck in Höhe von 1.000,00 € überreichen zu können. Herr Wieczorek bedankte sich im Namen der Bedürftigen und versprach, sich darum zu kümmern, dass die Mittel zweckentsprechend eingesetzt und direkt dem Projekt zu Gute kommen werden. Im Herbst wird er selbst in die Region reisen und uns dann einen Bericht erstatten.